Harley Davidson Produktionsstaette Faaker See
Berlin und Villach bewerben sich als Produktionsstätte für Harley-Davidson

0
0

Berlin und Villach bewerben sich als Produktionsstätte für Harley-Davidson

Der Medienrummel um die Strafzölle ist immer noch ungebrochen groß, jetzt geht die Sache in eine zweite Runde. Im Harley-Davidson Headquarter Wisconsin ist Post aus Berlin und Villach eingetrudelt. Beide Orte sind auf die Idee gekommen, sich als Harley-Davidson Produktionsstandort für Europa zu anzubieten.

Nach dem die Harley-Davidson Führung in den USA angegeben hat, ihre Produktion ins Ausland zu verlagern, ist eine Berliner Wirtschaftsagentur aktiv geworden. Laut Tagesspiegel hat die landeseigene Wirtschaftsförderagentur Berlin Partner, einen Brief an den Harley-Davidson Chef Matthew Levatich geschickt.

Berlin empfiehlt sich als Wirtschaftsstandort der Europäischen Mitte, mit einer günstigen Lage. Die Harley Days wollten sie in Berlin nicht haben, dabei wäre Berlin dafür ein guter Standort gewesen.

HARLEY-DAVIDSON MADE IN GERMANY, ODER LIEBER AUSTRIA?

In dieser Beziehung sieht es allerdings am Faaker See in Österreich anders aus. Dort findet jährlich das größte Harley-Davidson Treffen in Europa statt. Und jetzt bewirbt sich die Gemeinde Villach ebenfalls als Produktionsstandort in Wisconsin.

Rokker Company

Laut einem Bericht auf 5min.at bringt Villach seinen potenziellen Standort in Position. Die Verbundenheit durch die European Bike Week besteht seit vielen Jahren und Harley-Davidson würde sich in guter Gesellschaft von Infineon und 3M befinden.

Wie auch immer, der amerikanische Präsident Trump schwenk und lenkt hin und her, es kann auch plötzlich wieder ganz anders kommen und Matthew Levatich sitzt auf Einladung von Trump wieder im Oval Office vom weißen Haus und handelt mit dem US Präsidenten einen aus.

Das wäre sicherlich der einfachste Weg, es wäre wirklich eine Überraschung, wenn es dazu kommt, das es in naher Zukunft eine Harley-Davidson made in Germany oder Austria geben würde.


0
0