Die Harley-Davidson Electra Glide wird 50
Müller Motorcycles Tieferlegung Harley Davidson M8

1
0

I am Legend

Die Harley-Davidson Electra Glide wird 50

• 1965 kommt die erste Generation der Electra Glide auf den Markt
• Der E-Starter ist Namenspatron
• Auch Modellgenerationen später bleibt die Electra Glide der ultimative Tourer

Die Kunst des Sternenwahrsagens ist wahrlich nicht jedermanns Sache und doch überrascht bisweilen ihre Treffsicherheit. 1965 sei das Jahr der Schlange gewesen – behauptet zumindest das chinesische Horoskop. In diesem Jahr Geborene seien stark, ausdauernd und stolz. Zu einer gewissen Milwaukee-Lady des 65er-Jahrgangs passt das tatsächlich wie die Faust aufs Auge – doch greifen wir der Geschichte nicht vor!

Es ist das Jahr, in dem der erste Weltraumspaziergang stattfindet, der Gleit-schirm erfunden und der Mont-Blanc-Tunnel eröffnet wird, Doktor Schiwagos Liebesnöte sorgen für feuchte Augen bei Kinogängern und die Beatles produzieren mit „Help” ihr fünftes Album.

Das Flaggschiff der Harley-Davidson Flotte kann 1965 bereits auf eine beachtliche Ahnengalerie zurückblicken, denn im Laufe ihrer ersten 17 Produktionsjahre waren der großen, mit Panhead Motor ausgerüsteten Tourenmaschine zahlreiche Optimierungen zugute gekommen, die sich in ihrem Namen niederschlugen.

So nannte Harley das bequeme Reisebike 1949 „Hydra Glide”, nachdem man die Springer- gegen eine Telegabel ausgetauscht hatte. Daraus wurde 1958 die „Duo Glide”, als ein mit Schwinge und Federbeinen versehenes Chassis den Starrrahmen ersetzte.

Die Harley-Davidson Electra Glide wird 50

Doch ab 1965 macht ein kleiner weißer Knopf am Lenker den sichtbaren Unterschied zu allen Vorgängern. Er aktiviert einen elektrischen Starter, der dem Fahrer das Antreten des kompressionsstarken Twins erspart. Und er ist der Grund für die Einführung eines legendären Namens, den viele Tourer und Supertourer made in Milwaukee noch heute tragen: „Electra Glide”.

Viel Wasser ist seither den Milwaukee River heruntergelaufen. Generationen von V-Twins sowie immer neue Fahrwerke und Komfortfeatures verrichteten ihren Dienst in den Electra Glide Typen. Es waren diese Maschinen, die das Image der Marke Harley-Davidson nachhaltig prägten. 1999 debütierte die Erstausgabe des aktuellen „Twin Cam”-Motors in der Modellfamilie, und seit dem Jahr 2009 bremsen Harleys Touring Typen serienmäßig mit ABS. 2011 hielt der 1690 Kubikzentimeter große Twin Cam 103 Einzug in die Baureihe, und für das Jahr 2014 wurde die Modellfamilie im Rahmen des groß angelegten Projekts Rushmore von Kopf bis Fuß überarbeitet und optimiert – mit besonders drehmomentstarkem High Output V2, mit elektronischer Bremskraftverteilung, neuer Beleuchtungs- und Infotainment-Technologie sowie optimierten Verkleidungen, Sitzen und Koffern.

So erobert die ultimative Königin der Highways auch noch mit 50 Lenzen ganz locker die Motorradwelt im Sturm. Mit eigenständigem Charakter sowie einer großen Portion Charme, Charisma und Stil. Die Chinesen lagen verdammt richtig – wenigstens dieses eine Mal!

Text & Fotos: Copyright Harley-Davidson

1
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.