Easyriders September 1984

Remember Easyriders Magazin September 1984

Easyriders-Sept-1984 Cover
Easyriders-Sept-1984 Cover

Es ist 30 Jahre her, da kam die Septemberausgabe Nr. #135 vom Easyriders Magazin in den USA auf den Markt.  Auf dem Cover vom September 1984 fängt es gleich an, mit “Rowdy In The Rain”.

Ja, es war die Zeit, da war man schon jemand, wenn man eine Lederhose hatte, mit der man auf der Harley Cruisen konnte, die hat sich im Regen trotz der besten Fettung irgendwann so dermaßen mit Wasser vollgesogen, das man wirklich von einem nassen Arsch sprechen konnte. Brown`s Plating Service wirbt gleich auf er ersten Deckelinnenseite, man mag es kaum glauben, aber den Laden gibt es heute auch noch!

Easyriders Sept-1984 Brown´s Plating Service
Easyriders Sept-1984 Brown´s Plating Service

Ein Spezialbetrieb der seit 1968 immer noch die gleiche Adresse in den USA hat. Es ist ein Familienunternehmen, in dem die meisten Mitarbeiter genauso lange dabei sind, man kann von einer ganz großen Familie sprechen. 

In den frühen siebziger Jahren haben sie sich in der Chopper Ära dem verchromen und veredeln von Teilen verschrieben, auch heute noch sind sie sehr erfolgreich, in dem was sie tun.

2013 konnte ich ein Bike mit veredelten Teilen von Brown`s Plating in Florida fotografieren, im gesamten eine sehr schöne Arbeit. Aber es geht hier ja um die Easyriders Ausgabe #135, aber trotzdem Klasse, das man auf Seite zwei schon auf so eine ansehnliche Firmengeschichte trifft.

Rats-Hole 2013 Browns Plating Service
Rats-Hole 2013 Browns Plating Service Daytona Bike Week

“Now YOU Can Be A Motorcycle Mechanic…”

lautet die nächste Überschrift, das ist der Aufruf um sehen, was man zu machen hat, um 1984 in den USA ein richtiger Fachschrauber zu werden, da wird man fit gemacht, um mit dem Schrauben Geld zu verdienen, einfach die Postkarte abschicken, dann beginnt das Traning scheinbar sogar schon Zuhause, man wird in kurzer Zeit geschult und kann dann richtig Profit machen. Ich werde die Postkarte mal abschicken, mal sehen, ob das diese Schule auch noch gibt, die werden staunen.

MEXIGALI RIDE 

Easyriders Sept-1984 Mexigali
Easyriders Sept-1984 Mexigali

Things ain`t always what they seem, not even when the situation appears to be a simple case of black and white.

Dan

“I Ride a lot”  sagt Dan, Das ist so, er fährt 450 meilen mit seiner Panhead in Richtung Norden, um zu Frühstücken. Dan Huntsinger hat 1984 die Mexigali gefahren, eine 1955er Panhead, die von Cycle Delight 1979 in Denver neu aufgebaut wurde.

Der Preis für das Bike war 1984 mit 10.000$ auch kein Schnäppchen. Aber er hat die Kohle ordentlich abgefahren, was soll der Hobel auch in der Garage versauern. Mit der Springergabel und dem gewöhnungsbedürftigen Vorderrad war das ein typischer Chopper aus der Zeit, aber das Vorderrad muss man wirklich mögen.

The Biker and the Baby (by Jerry Childress)

Eine Storie, die ganz nett ist, mich begeistert aber eher das Bild zur Geschichte, der Biker hält ein Baby in seinenm Arm, das Bild wurde 84 von Arvidson gezeichnet, da gab das noch kein Photoshop, oder dergleichen, der Aufwand für so eine Story ist bemerkenswert.  

TOP PRORITY

He makes do with the time he has. The common riding season is packed into a tight five months , May through September. I can hear it now, the wail from the hardcores, ” I ride all fuckin`year!” Yaeh, yeah, yeah. And I walked a mile for a Camel.

Das sind die Stories, die zu einem coolen Bike geschrieben wurden, es ist nur ein kleiner Auszug, aber oftmals ließ man die Bilder sprechen und brachte eine Geschichte aus dem Leben vom Biker.

Das Bike von Donnie Smith aus Minneapolis konnte sich aber sehen lassen. Einen SU Turbo Rivera hat Eagle MC England 1975 in dem Bike verbaut, 74cu haben gereicht.

Die Farmen und Anbauten wirktenschon sehr auffällig, die Farbkimbination von Rot, Silber und Gold zeigen schon etwas exclusivität wieder.  Donnie Smith wollte damit auch zeigen, das sein Geschäft lief, dann muss auch ein außergewöhnliches Bike her. 

FORTY FOR THE ROAD

Easyriders-Sept-1984
FORTY FOR THE ROAD

Was kann das nun bedeuten? Es geht um Boobs, darum steht auch schon auf dem Cover “Entertainment for Adult Bikers”, das doch mal eine Aussage!

Möpse in allen Ausführungen, es gab wohl einen besonderen Contest, sowas wäre heute in den USA wohl nicht mehr möglich, da hat sich doch einiges verändert. Aber 1984 hat man sie noch rausgeholt, man war zu der Zeit nicht zimperlich, das Beste daran, alles echt!

UNREAL AT ANY SPEED  | ARLEN NESS

Easyriders-Sept-1984
Easyriders Sept-1984 Arlen Ness

Was für ein Hammer Bike, eine aufwendige candy purple Lackierung “mural and striping” by Horst, was heute zum guten Ton gehört, war in den 80èr auf jeden Fall etwas besonderes, die Lackierung ist schon aussergwöhnlich!

Das gesamte Bike hat zu seiner Zeit für sehr viel Aufsehen gesorgt, auffällige Ansaugtrichter lassen einen vermuten, das die Maschine viel frische Luft für ihren  Low compressions Turbo benötigt, damit die Turbine richtig Druck aufbaut.

Die Abgase werden auf dem kürzesten Weg abgeschossen, das möchte man sehen, wenn die Arlen Ness Maschine über sandigen Boden fährt, das wird einen Hauch von Wüstensturm verursachen.

Der XLCH Motor ist aus 1966 und das Bike wurde 1983 von Arlen Ness / Ken Puccio neu aufgebaut. Der Eigentühmer war zu dem Zeitpunkt Dave Kerwood aus Dunsmuir, Califonria. 

DAVID MANN

Easyriders-Sept-1984
Easyriders David Mann

Er ist in der Szene nicht wegzudenken, auch heute ist David Mann noch sehr populär, seine Bilder gehen rund um die Welt, in der September Ausgabe 1984 war in der Heftmitte ein Poster von ihm, das Imprint von Easyriders und sein Signet, das ist ein Bild für die Wand.

Das besondere daran ist, das David Mann im September 2004 im Alter von 64 Jahren gestorben ist. Seit 1972 war er regelmäßig in der Mitte mit einem Poster im EASYRIDERS Magazin vertreten, die heute allesamt zum Kult gehören.

Wenn man bedenkt, das Easyriders besonders in den USA zu dem Zeitpunkt einen sehr hohen Status hatte, konnter er sich da schon was drauf einbilden.

Aber das ist in den USA generell anders als bei uns, dort sind Künstler aus diesem Bereich richtige Stars, bei uns ist das kaum denkbar, die Preise, die in den USA für ein Bild von einem renomierten Künstler aus der Szene bezahlt werden, sind enorm, bei uns würden sie verhungern, auch wenn wir die Bilder noch so toll finden.

FAMILY AFFAIR by Tom Benson

Heute schauen wir Sons of Anarchy im Fernsehen, zu der Zeit waren es die Kurzgeschichten in den Magazinen, die über Biker-Party´s im Saloon erzählten, ebenfalls mit aufwendigen Grafiken hinterlegt, waren sie wohl die pefekte Kurzliteratur für den Biker auf dem stillen Örtchen. Denn länger braucht man nicht, um sie zu lesen, das werden sicherlich Gewohnheiten entstanden sein.

HEIN GERICKE

Und zum Schluss, wer hätte damit gerechnet, findet sich auf dem Backcover von der 1984 Ausgabe, doch eine große Werbeanzeige von Hein Gericke! Und in der Tat ist das Unternehmen seit 1970 schon in der Szene unterwegs.

Durch das stöbern in dieser Ausgabe kann man erkennen, das wir im Jahr 1970 wirklich einen ganz wichtigen Zeitpunkt in der Chopper Ära gehabt haben, dort haben viel Dinge ihren Weg begonnen, den sie auch noch heute weiterlaufen!  

Es gibt noch einige Fotos dazu, ich denke, der kleine Einblick in die #135 Easyriders Ausgabe ist mal was anderes, es gibt die Magazine auch noch zu kaufen, ob alt oder neu! Und das ist auch gut so!!! 

Bildrechte liegen bei den jeweiligen Urhebern, Wolf , Pete Chiodo, Easyriders, Arvidson, Kim Peterson, Rip,Deanna Curtis, Oak View, David Mann, Dutty Daggan.

Tallink Silja Line

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.