Collage von den Hamburg Harley Days 2019
Harley-Davidson Insurance Services

Vom 28. bis zum 30. Juni rockten die Hamburg Harley Days die Hansestadt

  • 400.000 Harley Fans besuchten an den drei Festivaltagenden Event
  • E-Motorrad LiveWire erstmal auf einem deutschen Harley Event zu sehen
  • Parade durch die Hansestadt mit 7.000 Teilnehmern

(Neu-Isenburg, 30.06.2019) Rock´n`Roll ist mehr als Bill Haley, Chuck Berry und Elvis Presley; er ist – da sind sich nicht nur Musiker einig – eine Lebenseinstellung: intensiv, fetzig, und unabhängig.

Vielleicht passt er deswegen so gut zu Hamburg, wo Kaiserkeller, Indra und Star-Club als Bühnen der Musik-revolution Geschichte schrieben. Und harmoniert Harley-Davidson gerade aus diesem Grund so gut mit der weltoffenen Hansestadt.

2019 traten die Hamburg Harley Days vom 28. bis zum 30. Juni bei brennend heißem Sommerwetter einmal mehr den Beweis an.

Harleys auf der Tankstelle
Die Tankstellen hatten nach der Parade hochbetrieb!

Rund 400.000 Motorrad-, Musik- und Partyfans pilgerten über drei Festivaltage in Deutschlands Norden – zum Feiern, Biken, Tanzen, Staunen, Fachsimpeln, um Freunde wiederzutreffen und den Geist des Rock´n`Roll hochleben zu lassen.

Europas größter eintrittsfreier Motorrad-City-Event machte seinem Ruf einmal mehr alle Ehre: Auf rund 40.000 Quadratmetern Fläche hatte Harley-Davidson am Großmarkt mächtig aufgefahren.

An rund 100 Händlerständen fand man die wohl umfassenste Motorrad- und Zubehörausstellung der Republik. Wer ganz relaxed das Kommen und Gehen der Biker beobachtete, konnte feststellen, dass tatsächlich keine Harley einer anderen gleicht.

Battle of Kings Contest

Diese Einzigartigkeit unterstrichen das deutsche und das österreichische Siegerbike des Battle of Kings Contest – made by Harley-Davidson Niederrhein und Harley-Davidson St. Pölten – die auf der Bühne präsentiert wurden, und die Ride-In Bike Show in der Mönckebergstraße, bei der am Samstag die schönsten Motorräder im harten Contest gegeneinander antraten.

Die LiveWire sorgte für Gesprächstoff

Für mindestens ebenso viel Gesprächstoff sorgte die LiveWire. Das nur erstmals auf einem deutschen Harley-Davidson Event bestaunt werden – vielmehr war anfassen ausdrücklich erwünscht, denn die Maschine war auf dem Jumpstart, einem authentischen Fahrsimulator, montiert.

Easy Rider auf den Haburg Harley Days
Easy Rider Roadmovie auf den Hamburg Harley Days

Roadmovie “Easy Rider”

Während sie einen wichtigen Teil der Zukunft von Harley-Davidson repräsentiert, standen vier detailgetreue Repliken der Custombikes aus dem Roadmovie “Easy Rider” für einen bedeutenden Part der Markenhistorie. Vor 50 Jahren brachte der Kultstreifen das rebellische Lebensgefühl der Jugend auf den Punkt und seine eigentlichen Stars waren die “Captain America” und das “Billy Bike”, zwei umgebaute Panhead Harleys.

Aufstellung zur Probefahrt auf den Hamburg Harley Days
Kostenlose Probefahrten auf den Hamburg Harley Days

Kostenlose Harley-Davidson Probefahrten

Dass Motorräder in Hamburg keineswegs nur zum Bewundern bereitstanden, unterstreicht die Tatsache, dass jeder Gast mit einem gültigen Führerschein bei einer Probefahrt einer neuen Harley eigenhändig auf den Zahn fühlen durfte. Rund 350 Besucher machten von diesem Angebot Gebrauch.

Für Adrenalinschübe bei den Zuschauern sorgte Pitt´s Todeswand

Für mächtige Adrenalinschübe bei den Zuschauern sorgte Pitt´s Todeswand, Deutschlands traditionsreichste Steilwandschau, und auf geführten Touren konnten sich die Gäste davon überzeugen, dass Deutschlands Norden auch Bikern einiges zu bieten hat.

Zahlreiche Caterer stillten Hunger und Durst der Gäste und 15 Bands legten sich auf den zwei Open-Air-Bühnen ins Zeug. Geboten wurde ein breites Spektrum aus Blues, Rock, Country Hardrock und – Barras Band aus Großbritannien und die Laura Cox Band aus Frankreich ins Rampenlicht.

Alle, die bis in die Morgenstunden weiterfeiern wollten, zog es auf die Reeperbahn, die sich als bunte Biker- und Partymeile präsentierte.

Bild von der Hamburg Harley Days Parade auf der Reeperbahn
Hamburg Harley Days Parade auf der Reeperbahn

Hamburg Harley Days Parade

Rund 7.000 Maschinen formierten sich am Sonntag unter der Führung von Schauspieler Marek Erhardt, “Kiez-Pirat” Kaller Haverland, Ex-Bodygard Eddy Kante, Schauspieler Ingo Kantorek, Youtube-Bekanntheit Keno Veith und Kult-Kieztouren-Führer Fabian Zahrt, zur großen Parade.

Das Startsignal gab US-Generalkonsul Richard “Rick” Yoneoka. Ein Abschied zwar – jedoch keineswegs für immer. Harley-Davidson kommt natürlich wieder zurück nach Hamburg: Vom 26. bis zum 28. Juni 2020 ist es soweit.

Text: Copyright Harley-Davidson Bildnachweis: Harleysite

Tallink Silja Line

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.