Rokker Company

Ein Tag für Kinder im Südsudan

Harley-Davidson Charity-Veranstaltung zugunsten von Sam Childers’ Kinderhilfsprojekt am 25. April in Hamburg

(Hamburg, 18.04.2019) Im April begrüßt Hamburg einen ganz besonderen Gast: Sam Childers. Der charismatische US-Amerikaner ist Ex-MC-Mitglied, überzeugter Christ und engagiert sich für Waisenkinder im Südsudan. Dort gründete er gemeinsam mit seiner Frau das Kinderdorf Angels of East Africa, in dem derzeit mehr als 300 Kids aus den Krisengebieten des Landes versorgt werden. Da Childers seit jeher Motorradfan und -fahrer ist, luden die Hamburger Harley-Davidson Vertretungen ihn zu einer gemeinsamen Ausfahrt und zu einem abendlichen Charity-Event ein.


Am 25. April wird Childers um 16 Uhr bei Harley-Davidson Hamburg-Süd, An der Reitbahn 1d in 21218 Seevetal/Hittfeld aufs Motorrad steigen, um gemeinsam mit Harley-Davidson Mitarbeitern und Kunden eine ebenso gemütliche wie ausgedehnte Runde durch die Hansestadt zu drehen. Jeder Motorradfan – einerlei, welche Marke er favorisiert – ist herzlich eingeladen, mitzufahren. Das Ziel der Ausfahrt ist Harley-Davidson Hamburg-Nord am Ivo-Hauptmann-Ring 4 in 22159 Hamburg, wo der Tross gegen 18 Uhr eintreffen wird. Um 19 Uhr erwarten die Besucher dort der Film „Machine Gun Preacher“, ein 2011 veröffentlichtes Biopic über Childers, sowie ein Vortrag des Ehrengasts. Natürlich dürfen Fragen gestellt werden, sodass ein reger Gedankenaustausch zustande kommen wird. Selbstredend sorgt Harley-Davidson Hamburg-Nord für Speis und Trank – unter anderem mit frisch vor Ort zubereiteten Speisen. Die „Suppenhühner“ bieten für 6,40 € eine deftig-gute Sattmacher-Suppe, wie man sie auch in Grand Forks, North Dakota bekommt. Die musikalische Unterhaltung des Abends übernimmt der Sänger und Gitarrist Tobias Tadday, der schon mit Pohlmann, den H-Blockx und Johannes Oerding auf der Bühne stand.


Harley-Davidson Charity-Veranstaltung zugunsten von Sam Childers’ Kinderhilfsprojekt

Der Star des Abends ist aber natürlich Sam Childers. Der Sohn eines US-Stahlarbeiters schloss sich in jungen Jahren einem MC an, wurde drogenab­hängig und kriminell, bevor er sich 1992 dem christlichen Glauben zuwandte und sich im Bauhandwerk selbstständig machte. Sechs Jahre später besuchte er erstmals den Sudan. Zahlreiche Reisen folgten und bestärkten ihn in der Überzeugung, etwas für die Kinder tun zu müssen, die in den dort tobenden, brutalen Bürgerkrieg hineingezogen worden waren. Mit seinem Kinderdorf Angels of East Africa gelang es ihm bislang, insgesamt rund 1.000 Kids aus den Kriegs- und Konfliktgebieten zu retten und ihnen ein neues, besseres Leben zu ermöglichen.

„Wir freuen uns, Sam Childers am 25. April bei uns zu haben und ihn bei seinem beeindruckenden Engagement für die Kinder im Südsudan unterstützen zu können“, erläutert Axel Kunth-Joost, Geschäftsführer von Harley-Davidson Hamburg-Nord, sein Engagement. „Das Land ist immer noch von Gewalt, Armut und Hunger gebeutelt und die Lage für die Kinder ist nach wie vor katastrophal.“

Wer den sympathischen und engagierten Sam Childers und seine Arbeit für die Kinder im Südsudan kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, dabei zu sein. Alle, die beim Korso durch Hamburg mitfahren wollen, sollten sich rechtzeitig bei Geschäftsführer Robert Hehmann von Harley-Davidson Hamburg Süd anmelden (service@harley-hh-sued.de), für die Abendveranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. Sowohl nachmittags als auch abends werden unter den Gästen Spenden für Angels of East Africa gesammelt.

(Bildnachweis: MGP Sam Childers)

Der schnelle Zimmermann