Die Harley-Davidson Preise bleiben vorerst stabil!
Rokker Company

0

Die Harley-Davidson Preise bleiben vorerst stabil!

Harley-Davidson will nach neuesten Informationen der FAZ, nicht die von der EU verhängten Strafzölle auf US-amerikanische Motorräder an ihre Kunden weitergeben. Christian Arnezeder ist der Harley-Davidson Geschäftsführer für Zentraleuropa und hat in der FAZ Samstagsausgabe berichtet, das am 1. Juli 2018 keine neue Preisliste für Endkunden erscheinen wird, solange sie liefern können.

Harley-Davidson will für seine Endkunden preislich attraktiv bleiben, nicht zu vergessen ist das Händlerstarke Netz mit 112 Harley-Dealern in Europa, das anderfalls eventuell gefährdet wäre. Wie die Lage bei den Modellen für 2019 sein wird die Mitte August vorgestellt werden, wird sich noch zeigen. In den letzten Wochen haben viele noch schnell ihre neue Harley-Davidson bestellt, was bei einigen Modellen schnell zu einem Lieferengpass führen kann, wer rechtzeitig zugeschlagen hat, war gut beraten. Harley-Davidson ist leider doppelt betroffen, denn die in die USA importieren Rohstoffe werden auf der USA Seite mit Strafzöllen belegt, was ebenfalls ein zusätzlicher Kostenfaktor ist.

BTE Auto - Motorrad Reise Zug Hamburg – Lörrach

Leider alles keine schöne Entwicklung, ob das überhaupt der richtige Weg ist, darüber läßt sich ebenfalls streiten. Trump hat in den USA angedroht, auf alle PKW Importfahrzeuge 20% Strafzölle zu erheben, viele Hersteller produzieren bereits in den USA, besonders in dieser Branche werden ungleiche Zölle erhoben, so sind US Fahrzeuge beim Import in die EU höher besteuert, als wenn es für die europäischen Fahrzeuge in die USA geht. Irgenwo und irgendwann werden sie sich einigen müssen!  

Externer Link zur PDF Liste der Strafzölle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.