14HD11_Hamburg_Harley_Days_Review

V-Twins, Fun und große Freiheit

Die Hamburg Harley Days lockten 600.000 Fans

Vom 24. bis 26. Juni herrschte in Hamburg Ausnahmezustand: Schwarz und Orange dominierten die Straßen, der sanfte Donner von rund 65.000 V-Twins er­­füllte die Luft, die Hansestadt mutierte zur Harley Stadt. Wenngleich der eben erst begonnene Sommer die eine oder andere erfrischende Zwischenpause ein­ge­­legt hatte, besuchten 600.000 Fans, Biker und Gäste bei freiem Eintritt über drei Festivaltage das 40.000 m² große Veranstaltungsgelände am Großmarkt.

Sehen und gesehen werden war auf der Mainstreet angesagt. Zu den bekann­testen Gesichtern zählte Schauspieler Axel Prahl – alias Hauptkom­missar Thiel im Münsteraner „Tatort“ – der mit seiner Harley aus Berlin ange­reist war. Auch er genoss das Flanieren und Einkaufen bei den über 150 Anbietern, die vom Biker­­halstuch bis zu kompletten Motorradumbauten alles präsentierten, was Menschen mit Benzin im Blut fasziniert.HHD2011_15

Gleich neben­an konnte die aktuelle Harley-Davidson Modellpalette nicht nur gebührend bestaunt, sondern sogar ausgiebig probegefahren werden – ein ebenso verlockendes wie kostenloses Angebot, von dem rund 400 Gäste Gebrauch machten. An zahlreichen Ständen stärkte man sich mit Food und Drinks, denn das Programm war so umfangreich wie heiß: Fünf tollkühne Shows von Stuntman Rainer Schwarz brachten den Asphalt zum Glühen, und nicht weniger als elf Bands rockten die Bühne.

Mit Hits wie „Davy’s on the road again“ und „For you“ räumte Headliner Chris Thompson, Ex-Stimme von Manfred Mann’s Earth Band, gleich am Freitag­abend mächtig ab. Am folgenden Tag präsentierten rund 90 Biker bei der Ride-In Bike Show in der Mönckeberg­straße die schönsten der schönen Custom­bikes, die aus ganz Europa nach Hamburg gekommen waren. Sie wurden unter den Augen von hunderten Schaulustigen von einer strengen Jury gekürt.

Posted On :
Hamburg-Harley-Days-2011-37

Hamburg Harley-Days 2011 | Wieder ein voller Erfolg!

Harley-Days 2011 | Wieder volles Haus in Hamburg!!!

Das waren sie wieder, nach dem großen Zittern, ob sie überhaupt stattfinden, sind nun drei eindrucksvolle Harley Tage wieder vorbei. Sie waren wieder ein voller Erfolg, das Wetter war etwas durchwachsen, aber es war nicht so schlimm, das es Harley-Biker abhalten konnte die Harley-Days zu besuchen. Im großen Expo Zelt konnten die aktuellen Modelle ganz genau unter die Lupe genommen werden, inklusive Probesitzen und Fotoshooting war der Andrang auf die schönen Maschinen sehr groß. 

Hamburg-Harley-Days-2011-376

Eine Bunte Mischung aus normalen Besuchern und skurrilen Bikertypen sind am Wochenende über den Großmarkt geschlendert, reichlich Unterhaltung war auf der großen Bühne angesagt, die Band VanWolfen mit Micky Wolf, einem der besten Gitarristen überhaupt hat auf der Harley-Days Bühne für richtig dreckigen Rock gesorgt und ein paar hübsche Mädels durften auch nicht fehlen.

Jack Daniels hat sich dieses Jahr mit einem Kenwood Truck umgebaut als Bar neben der Bühne positioniert, von dort hatte man natürlich einen perfekten Ausblick zur Bühne. Neben der Musik gab es auch gute Bikes zu sehen, besonders im Künstlerzelt waren wieder viele besondere Aussteller zu bestaunen. 

Michael Knepper hat dort neben seinen bekannten Bildern gemeinsam mit Anatol Egbuna den Out of Hell Chopper vorgstellt, sicherlich eins der am meisten fotografierten Bikes an diesem Wochenende. Den aussergewöhlichen Chopper haben Michael Knepper und Anatol Egbuna von Custom-Metal nach eigenen Entwürfen gebaut .  Eins Ass im Bereich Airbrush und Carwrapping ist Danny Schramm vom Schrammwerk, der dort ebenfalls im Künstlerzelt vertreten war und auch auf der Bühne seine aktuellen Projekte vorgestellt hat. Sein Sonderauftrag war ein Bike, das als besonderheit auf Jeans getrimmt war, sogar beim anfassen hatte man das Gefühl eine Jeanshose in der Hand zu haben. 

Hamburg-Harley-Days-2011-22Hamburg-Harley-Days-2011-950Aber es hilft alles nichts, wer Show, Action und die richtige Harley Welt sehen wollte, musste zum Abend rüber auf die Reeperbahn, rechtzeitiges kommen sichert die besten Plätze und das kann man wörtlich nehmen, einige Tische und Stühle sind durchgehend von Freitag bis Sonntag besetzt, oder bessergesagt, sie sind bewohnt! Kein Wunder, es gibt so viel zu sehen und man braucht nur zu warten, jeder, der was zu zeigen hat, fährt die Reeperbahn mindestens einmal hoch und wieder runter! Und wenn alles gut geht und er  sich beim prominieren auf der Reeperbahn nichts zuschulden kommen läßt, schafft er das ganze auch ohne Strafzettel. Reeperbahn heißt nicht, das dort keine Ordnung herrscht, die Polizei hat mit dem nötigen Fingerspitzengefühl dafür gesorgt, das alles im Rahmen des erlaubten bleibt.

Posted On :
harleysite-biker.jpg

Nun finden die Harley-Days doch in Hamburg statt.

Nun finden die Harley-Days doch in Hamburg statt.

Die Hamburg Harley-Days 2010 finden nun doch in Hamburg statt, der Hamburger Senat hat sich am Montag mit dem Veranstalter geeinigt die Tradionelle Veranstaltung in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Die Hamburger Kulturbehörde hat mitgeteilt, das dem Veranstalter die Flächen am Hamburger Großmarkt zur Verfügung gestellt werden und nicht die Flächen am Heiligengeist Feld. 

Ausserdem werden die Hamburg-Harley-Days nur noch alle zwei Jahre in Hamburg zugelassen. Der Termin vom 25. bis zum 27. Juni 2010 kann also wieder auf grün geschaltet werden.  

Mittlerweile sind über 40.000 tsd Unterschriften für die Hamburg Harley-Days  eingereicht worden, also man kann sagen, das die Harleygemeinde sich erfolgreich gegen den ersten Beschluß vom Hamburger Senat durchgesetzt hat.

Sicherlich ist es auch dem Hamburger Unternehmen Louis und der Hotellerie zu verdanken, die sich geschlossen hinter Harley-Davidson gestellt haben. Der Anteil in der Bevölkerung der Gegen diese Veranstaltung ist, ist jedenfalls sehr gering und war überwiegend nur in der Politik zu finden.

 

Posted On :
dsc_0553.jpg

Rettet die Hamburg Harley Days

Rettet die Hamburg Harley Days 2010

Mit diesem Unmut in der Bevölkerung hat der Oberbürgermeister von Hamburg Ole von Beust mit Sicherheit nicht gerechnet, bevor er den Entschluss über die Absage an die Hamburg Harley Days mit verabschiedet hat.

Der Wind in der Metropole Hamburg wird ist jetzt um einiges schärfer, hoffentlich weht es Ole von Beust nicht vom Stuhl. Nun machen die Befürworter der Veranstaltung mobil, ihr könnt im Downloadbereich ein PDF Dokument vom Veranstalter runterladen.

Gemeinsam mit Radio Hamburg und OLDIE 95 werden die Unterschriften der Harley Fans gesammelt und dem Hamburger Senat vorgelegt. Derzeit sind ca. 20000 tsd Unterschriften bereits beim Veranstalter eingegangen. 

Unterdessen wird aber in der Hamburger Umgebung weiter nach einer Alternative gesucht, der Ortsteil Harburg wird es wohl nicht mit Planungssicherheit für den Veranstalter zusagen können, der Ort Geesthach sieht sich diesem Mega Event zu dem 150 000 – 200 000 tsd Besucher erwartet werden nicht gewachsen. Nun sind noch diverse Städtenamen wie Pinnerberg, Norderstedt, Lüneburg im Umlauf, die sich freuen würden, wenn sie mit in die engere Wahl kommen.

Diese Publissity wollen alle Städte mit wirtschaflichen Interesse gerne nutzen, einfacher bekommt man heutzutage keine Werbung, für Drei Tage Wirbel mit Nachhaltiger Entwicklung stehen die Türen in vielen Randbezirken von Hamburg offen. Jetzt müssen die Anforderung des Veranstalters an den Ort in das Konzept passen. 

Posted On :

Offener Brief an den Hamburger Senat | Frau Hajduk

 

Offener Brief an den Hamburger Senat | Frau Hajduk von Frank Possel (Hamburg)

Sehr geehrte Frau Hajduk,

ich dachte, dass ich seit nunmehr 50 Jahren in einer Weltstadt lebe, die offen und interessiert ist an neuen Events, die rein aus wirtschaftlicher Sicht gesehen ungemein wichtig sind für meine so geliebte Heimatstadt.

Zumindest war in diesem Bereich in den letzten Jahren ein schöner Zuwachs zu erzeichnen. Auch die Harley-Days hatten sich etabliert und sind nicht nur bei Motorradfahrern beliebt. Insofern ein wichtiger wirtschaftlicher Aspekt für die Entwicklung unserer Stadt.

Nun las ich, dass Sie diese abgesagt haben. Ich dachte zuerst, dass es sich um einen Scherz handelt, wurde allerdings von der Realität eingeholt. Sie haben Ihre Gründe dafür angeführt, die aus meiner Sicht keinesfalls plausibel sind.

Posted On :
harley-days-2009_77.jpg

Hamburg Harley Days mit neuer Location

Hamburg Harley Days mit neuer Location!

Die Harley Days finden vom 25. bis 27. Juni 2010 auf einem Gelände in der unmittelbaren Peripherie der norddeutschen Metropole statt.

„Stimmt nicht“, dementiert Bernhard Gneithing, Marketing Direktor der
Harley-Davidson GmbH. Fakt ist, dass Deutschlands größter Harley-Davidson Event, die Harley Days im Norden der Republik, stattfinden soll. „Wir sind fest entschlossen, vom 25. bis 27. Juni bei den Nordlichtern zu feiern!“, bekräftigt Gneithing.
Richtig ist aber auch, dass die Stadtväter von Hamburg den Hamburg Harley Days 2010 eine Absage erteilt haben. Die Politiker vertreten die Ansicht, dass ein Motorradevent nicht zum Projekt „Europäische Umwelthauptstadt 2011“ passe.

Posted On :
Aus für die Hamburg-Harley Days 2010

Aus für die Hamburg-Harley Days 2010

Aus für die Hamburg-Harley Days 2010

harley-days-2009_54.jpgDiese Nachricht schlägt in der Harley Szene ein, wie eine Bombe. Der Hamburger Senat hat den Hamburg Harley-Days 2010 und 2011 eine Absage erteilt und die Veranstaltung wird es in Hamburg dieses und nächstes Jahr voraussichtlich nicht geben. Nun müssen viele Harley Fans reagieren, die auch im letzten Jahr schon ihre Hotels umbuchen mussten, weil der Termin verschoben wurde, dürfen sie ihr Hotel in diesem Jahr stornieren. 

Ein Grund dafür soll sein, das Hamburg zur Umwelthauptstadt 2011 ernannt wurde, dann würde eine Veranstaltung wie die HH-Days nicht in das Gesamtbild passen.

Auch in den Jahren davor gab es für den Veranstalter immer wieder Stress mit dem Veranstaltungsort, das innerhalb der Stadt immer andere Veranstaltungsflächen gesucht werden mussten. Obwohl auch auf dem Heiligengeistfeld immer ähnliche Veranstaltungen statt finden, sollen die Harley-Days zu laut gewesen sein.

Laut Pressemitteilungen kommen die meisten Gegener von der Hamburger GAL, andere Institutionen trauern um den enormen wirtschaftlichen Schaden für die Stadt Hamburg.

Als alternative bietet sich derzeit die Großveranstaltung in Lübeck an, die im letzten Jahr ihr Debüt in der größten Stadt von Schleswig-Holstein hatte und ein riesiger Erfolg war. Dort waren die Harley Fahrer im Gegensatz zu Hamburg willkommen.

Posted On :