Harley-Davidson Street Glide CVO 2020

Neue Technologie für zahlreiche Harley-Davidson Modelle Modelljahr 2020

Seit geraumer Zeit bietet Harley-Davidson seine Produkte serienmäßig mit Antiblockiersystem an. Auch das Reflex Bremssystem mit elektronischer Bremskraftverteilung (ELB) kommt seit Jahren in Touring und Trike Modellen zum Einsatz.

Harley-Davidson Street Glide CVO 2020
Harley-Davidson Street Glide CVO 2020

Antiblockiersystem (ABS)

Das Antiblockiersystem regelt die Vorder- und Hinterradbremse unabhängig voneinander und verhindert ein Blockieren der Räder beim Bremsen, damit der Fahrer bei Gefahrenbremsungen während der Geradeausfahrt die Kontrolle über die Maschine behält.

Ein Sturz durch ein überbremstes Vorderrad und ein aufgrund des blockierenden Hinterrads ausbrechendes Heck werden damit verhindert. So lässt sich die Maschine dank ABS deutlich sicherer verzögern. Antiblockiersysteme kommen bei Harley-Davidson seit dem Jahr 2008 zum Einsatz. Alle aktuellen Harley-Davidson Modelle sind mit ABS ausgerüstet.

Reflex Bremssystem mit elektronischer Bremskraftverteilung (ELB)

Beim Reflex Bremssystem handelt es sich um eine dynamisch agierende elektronische Bremskraftverteilung (Electronically Linked Brakes) für Zweiräder, welche die Bremskräfte, die jeweils auf Vorder- und Hinterrad einwirken, in jeder Fahrsituation optimal dosiert.

Wer nur hinten bremst, erhält automatisch den passenden Support am Vorderrad und umgekehrt. Das Bremspedal wirkt dabei auch auf die in Fahrtrichtung vordere linke Bremsscheibe und der Handbremshebel wirkt auch auf die hintere Bremsscheibe.

Harley-Davidson CVO TRI-GLIDE 2020
Harley-Davidson CVO TRI-GLIDE 2020

Das nicht manuell gebremste Rad wird dabei mit jeweils maximal 30 Prozent der vollen Bremsleistung beaufschlagt. Das System ist aktiv, sobald eine Geschwindigkeit von rund 40 km/h (25 mph) überschritten wird.

Beim Bremsen aus niedrigeren Geschwindigkeiten lassen sich Vorder- und Hinterradbremse wie bei konventionellen Bremssystemen unabhängig voneinander manuell dosieren. So ermöglicht das Reflex Bremssystem dem Fahrer, kürzere Bremswege zu erzielen.

Bei Trikes werden bei einer Betätigung des Bremspedals Vorderrad und Hinterräder gleichzeitig abgebremst. Die Betätigung des Handbremshebels wirkt lediglich auf die Vorderradbremse ein.

Alle Touring Modelle sind seit dem Modelljahr 2014 mit dieser elektronischen Bremskraftverteilung ausgestattet. Auch bei den Trikes kommt seither ein Bremskraftverteilungssystem zum Einsatz.
Für das Modelljahr 2020 sind zahlreiche Harley-Davidson Modelle mit zwei neuen Systemen ausgestattet, die das Motorraderlebnis auf bislang ungeahnte Weise bereichern: die Reflex Defensive Rider Systems (RDRS) und H-D Connect.

Die Reflex Defensive Rider Systems (RDRS)

Die neuen elektronischen Harley-Davidson Assistenzsysteme (Reflex Defensive Rider Systems, RDRS) sind im normalen Betrieb nicht wahrnehmbar, fast alle Fahrmanöver laufen so ab wie auf Maschinen ohne diese Systeme, nämlich unterhalb des Regelbereichs. Erst in Gefahrensituationen wird der Unterschied spürbar, da die Elektronik dann unterstützend eingreift.

Kurven-Antiblockiersystem (C-ABS)

Beim Kurven-ABS (Cornering Enhanced Antilock Braking System, C-ABS) handelt es sich um ein weiterentwickeltes Antiblockiersystem, das auch in Schräglage arbeitet. In dieser Fahrsituation vermag der Reifen in der Regel weniger Bremskraft zu übertragen als bei Geradeausfahrt, weshalb er zum Blockieren neigt.

Das Kurven-ABS arbeitet mit einer Hinterradabhebekontrolle (Rear Wheel Lift Mitigation), die auf den C-ABS-Sensoren und einer 6-Achsen-Bewegungs-Sensorik aufbaut, um bei Modelljahr 2020 starken Bremsungen dem Heben des Hinterrads entgegenzuwirken und somit die Verzögerungskräfte optimal mit den Bremsbefehlen des Fahrers in Einklang zu bringen.

C-ABS ist 2020 serienmäßig bei der LiveWire, den CVO Modellen, den Trikes und den Touring Modellen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

Harley-Davidson ABS  Reflex Bremssystem
Harley-Davidson ABS Reflex Bremssystem

Reflex Bremssystem mit kurvenoptimierter elektronischer Bremskraftverteilung (C-ELB)

Bei diesem System (Cornering Electronic Linked Braking) arbeitet die dynamisch agierende elektronische Bremskraftverteilung (Electronically Linked Brakes, ELB) kurvenoptimiert, indem sie mittels Sechsachsensensor die G-Kräfte in die Berechnung des Bremskraftverhältnisses zwischen Vorder- und Hinterradbremsen mit einbezieht.

Das Ziel besteht darin, das Motorrad auch in Kurven optimal zu verzögern. C-ELB ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei allen CVO Typen, den Trikes und bei allen Touring Modellen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

Harley-Davidson Traktionskontrolle TCS
Traktionskontrolle TCS

Traktionskontrolle TCS

Die Traktionskontrolle TCS verhindert beim Beschleunigen übermäßigen Schlupf am Hinterrad und unterstützt damit den Fahrer insbesondere bei eingeschränkter Reifenhaftung wie etwa bei Niederschlag, plötzlich wechselndem Fahrbahnbelag oder auf unbefestigter Fahrbahn.

TCS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der LiveWire, den CVO Modellen, den Trikes sowie allen Touring Modellen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

Kurven-Traktionskontrolle C-TCS

Die Kurventraktionskontrolle C-TCS bezieht beim ihrem Eingriff die momentane Schräglage mit ein und verhindert auch in Kurven beim Beschleunigen übermäßigen Schlupf am Hinterrad.

Der Fahrer hat die Wahl zwischen verschiedenen C-TCS-Modi: Der Standard-Modus ist auf trockene Fahrbahnen optimiert, der Modus Rain auf Nässe. Zusätzlich lässt sich die Traktionskontrolle auch komplett deaktivieren. C-TCS bietet darüber hinaus eine Wheelie-Kontrollfunktion, um die Höhe des abhebenden Vorderrads und die Dauer des Abhebens beim Beschleunigen zu begrenzen.

C-TCS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der LiveWire, den CVO Modellen, den Trikes sowie allen Touring Modellen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

Antriebsschlupfregelung (DSCS)

Die Antriebsschlupfregelung DSCS (Cornering Enhanced Drag-Torque Slip Control System) verhindert Schlupf und Blockieren des Hinterrads im Schiebebetrieb. Erkennt das DSCS beim Verzögern übermäßigen Schlupf am Hinterrad, so passt es über eine Regelung des Motordrehmoments die Umfangsgeschwindigkeit des Rades an die Fahrgeschwindigkeit an.

Das DSCS ist bei Geschwindigkeiten über etwa 17 km/h aktiv und arbeitet im Verbund mit dem Antiblockiersystem, um eine optimale Verzögerung und ein gut kontrollierbares Fahrverhalten zu erreichen.

DSCS ist damit entscheidend für die Leistung des ABS am Hinterrad. DSCS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der LiveWire, den CVO Modellen, den Trikes und bei den Touring Modellen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

Kurven-Antriebsschlupfregelung (C-DSCS)

Die Kurven-Antriebsschlupfregelung C-DSCS (Cornering Enhanced Drag-Torque Slip Control System) bezieht auch die momentane Schräglage in seine Berechnung mit ein. C-DSCS ist serienmäßig bei der LiveWire.

Fahrzeughalteassistent Vehicle Hold Control (VHC)

Dabei handelt es sich um eine Zusatzfunktion des ABS, die automatisch ein Wegrollen des Motorrads verhindert, nachdem der Fahrer die Bremsen gelöst hat. Dabei geht es hauptsächlich um das Anhalten und Warten im Verkehr, etwa bergauf vor einem Stoppschild, bergab im zäh fließenden Verkehr oder auf einer steilen Parkhausrampe.

In solchen Verkehrssituationen wird souveränes Anfahren dank VHC zum Kinderspiel. Denn das System hält das Motorrad automatisch mit den Bremsen, bis der Fahrer Gas gibt und die Kupplung betätigt.

Darüber hinaus lässt sich VHC auch auf ebener Fahrbahn aktivieren, wenn der Fahrer die Position halten möchte, ohne selbst die Bremse zu betätigen. Der Fahrer aktiviert VHC nach dem Anhalten mit einem kurzen Bremsimpuls über den Handbremshebel oder das Fußbremspedal. Hält er nach einer starken Bremsung bis in den Stillstand den Bremsdruck nach dem Anhalten weiter aufrecht, aktiviert sich VHC ohne zusätzlichen Bremsimpuls.

Eine VHC-Kontroll-LED informiert den Fahrer, sobald das System aktiv ist und das ABS nach dem Lösen der Bremse selbstständig weiter Bremsdruck einsteuert. Zum automatischen Deaktivieren der VHC-Funktion muss der Fahrer lediglich aus dem Stand anfahren oder nochmals einen Bremsimpuls geben.

VHC ist nicht als Feststellbremse gedacht und löst daher die Bremsen automatisch beim Ausklappen des Seitenständers oder beim Abstellen des Motors. In den meisten Situationen beginnt die Kontrollleuchte nach fünf Minuten zu blinken und VHC löst wenig später automatisch die Bremsen, falls keine weitere Eingabe des Fahrers erfolgt.

VHC ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei den zweirädrigen CVO Typen und den Touring Modellen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

Harley-Davidson BoomBox! GTS Navigationssystem
Harley-Davidson BoomBox! GTS Navigationssystem

Reifenluftdruckkontrollsystem TPMS (Tire Pressure Monitoring System)

Das Reifenluftdruckkontrollsystem TPMS warnt den Fahrer bei zu geringem Reifendruck. Ein korrekter Luftdruck in den Reifen ist entscheidend sowohl für das Fahrverhalten als auch für die Lebensdauer der Reifen.

Die Drücke in Vorder- und Hinterreifen werden vom TPMS über das Display des Boom! Box GTS Infotainmentsystems angezeigt (Road King Special: Anzeige im Tachometer).

Die Anzeige warnt den Fahrer bei zu geringem Luftdruck. TPMS ist Bestandteil des Assistenzsystempakets RDRS und lässt sich an Touring Modellen des Modelljahrs 2020, die das System nicht ab Werk aufweisen, über das Harley-Davidson Genuine Motor Parts & Accessories Zubehörprogramm nachrüsten, soweit diese Maschinen über Original- oder Zubehörräder verfügen, bei denen sich ein TPMS-Sensor einbauen lässt.

TPMS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei den CVO Modellen und den Touring Typen mit Ausnahme der Road King und der Electra Glide Standard.

LiveWire Display
Harley-Davidson LiveWire Display

H-D Connect

Bei H-D Connect handelt es sich um ein System, das per LTE-Mobilfunkstandard der dritten Generation Konnektivität mit Cloud-Services und der Harley-Davidson App herstellt. Letztere lässt sich kostenlos über Apple- und Android-App-Stores auf dem Smartphone installieren.

H-D Connect versorgt den Fahrer per App über das Smartphone mit Informationen zu seinem Fahrzeug. Es sorgt dafür, dass der Fahrer stets mit seiner Maschine verbunden bleibt, auch wenn beide räumlich voneinander getrennt sind.

Über das Smartphone lassen sich diverse Informationen zum Fahrzeugzustand abrufen. Das System ermöglicht dem Besitzer auch, das Motorrad aus der Ferne zu überwachen. Sollten sich Unbefugte an der Maschine zu schaffen machen oder sie bewegen, erhält er einen entsprechenden Hinweis.

Ein Telematik-Steuergerät (TCU) bildet die technische Basis für H-D Connect. Es verbindet die Touring Modelle durch ein integriertes LTE-Modem mit der Cloud.

H-D Connect bietet folgende Features:

Statusinformationen: Dank H-D Connect und der H-D App kann der Besitzer des Motorrads bei einer entsprechenden Mobilfunkverbindung Informationen zum aktuellen Fahrzeugstatus abrufen.

Dazu zählen der Kraftstoffstand beziehungsweise bei elektrisch angetriebenen Maschinen der Ladezustand der Batterie, die Restreichweite, der Fahrmodus, der Kilometerstand, Statistiken zur Fahrzeugnutzung sowie – je nach Ausstattung – der Reifenluftdruck und die Versionsnummer der Infotainmentsoftware.

Bei der LiveWire kann der Besitzer mithilfe der H-D App die nächstgelegene Ladestation suchen und dorthin navigieren sowie während des Ladevorgangs aus der Ferne die verbleibende Ladedauer abrufen und Benachrichtigungen zum Ladezustand empfangen.

Navigation: In Kombination mit der H-D App ermöglicht H-D Connect den Transfer von Fahrtstrecken und Points of Interest an das Infotainmentsystem des Fahrzeugs.

Manipulationswarnung und Fahrzeugortung: Um ein hohes Maß an Sicherheit zu erzielen, zeigt H-D Connect bei entsprechendem Mobilfunksignal die Position der Maschine in der HarleyDavidson App auf einer Karte an.

Sollten sich Unbefugte an der Maschine zu schaffen machen oder sie bewegen, erhält der Besitzer einen entsprechenden Hinweis. Wird das Motorrad aus einem bestimmten Umkreis um die Parkposition entfernt, erhält er ein weiteres Alarmsignal (Geofencing). Dank der GPS-gestützten Ortung kann der Standort eines gestohlenen Fahrzeugs nachvollzogen werden.

Service-Erinnerungen und Benachrichtigungen: Die H-D App erinnert den Besitzer unter anderem an Wartungsarbeiten und bevorstehende Inspektionen. Eine weitere Funktion der App umfasst die Suche nach der nächstgelegenen Tankstelle.

H-D Connect ist für Neufahrzeugkäufer ein Jahr lang gratis und anschließend im kostenpflichtigen Abonnement erhältlich. Es steht ab Herbst 2019 in den USA, Kanada, Puerto Rico und den meisten Ländern der EU zur Verfügung. Harley-Davidson plant, den Dienst bis Ende August 2020 auf Australien, Brasilien, Mexiko und Japan auszuweiten.

H-D Connect ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der LiveWire, dem Trike Tri Glide Ultra, den CVO Modellen und den Touring Typen (mit Ausnahme der Road King Modelle und der Electra Glide Standard).

Text & Bildnachweis: Copyright Harley-Davidson

Tallink Silja Line