Review SKS Reisen Algarve Run 2021
Harley-Davidson Hamburg Süd - Pan America

Review – 6th SKS-Reisen Algarve Run 2021

Der 6th SKS-Reisen Algarve Run fand vom 06. bis zum 13. Juni 2021 statt. Die Location im Süden von Portugal ist im Juni ein Garant für gutes Wetter. Die Zeit ging viel zu schnell vorüber, was für sich, eigentlich ein gutes Zeichen ist. Seit dem 7. Mai 2021 zählt der Süden von Portugal nicht mehr zum Risikogebiet, was der Startschuss für SKS-Reisen gewesen ist, um den 6th SKS-Reisen Algarve Run, doch in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Eigentlich wäre schon der 7th Algarve Run gewesen, aber im letzten Jahr ist er leider komplett ausgefallen.

SKS Motorradtransporte, beim entladen der Motorräder in Portugal
SKS Motorradtransporte in Portugal

Es ist ein Trip mit Vollversorgung, du kannst deine Harley-Davidson und deinen Reisekoffer beim Harley-Davidson Vertragshändler abgeben, die Maschine vorher noch mal durchchecken lassen und SKS holt deine Harley und den Reisekoffer direkt dort ab, um sie zum SKS-Zentrallager nach Mogendorf zu bringen. Von dort geht der Transport weiter in den Süden von Portugal. Man könnte ja auch selbst fahren, aber wenn man nur für eine Woche, aus dem Alltag raus möchte, oder kann, gibt es wohl kaum eine bessere Möglichkeit, unkompliziert eine Auszeit zu nehmen, um den Kopf neu aufzutanken.

4-Sterne ROBINSON Club Quinta da Ria

Die Robison Clubs stehen für einen gewissen Standard, es gibt keine Überraschungen. Der große Vorteil im Quinta da Ria Club ist das All inclusive Angebot. Gutes Essen und die Getränke sind frei, die Premium Bar hat für spezielle Getränke ein erweitertes Angebot im Programm. Wir haben unseren eigenen Bereich im Harley Branding bekommen, der Spot funktionierte als Treffpunkt und um gemeinsam am Abendessen teilzunehmen. Ein großes Angebot zur Freizeitgestaltung ist ebenfalls vorhanden, wir haben allerdings unser eigenes Harley Erlebnis Programm.

Eigener Bereich im Robinson Club
Eigener Bereich im Robinson Club

Was geboten wird und wie die Reise funktioniert

Der SKS Truck hat die Maschinen gegenüber vom Robinson Club aufgereiht und dort findet die Übernahme statt. Von jetzt an, ist jeder frei in dem, was er machen möchte. Es gibt täglich eine geführte Tour, die Strecke ist schon vorher bekannt gegeben worden, genauso die kleinen Zusätze, ob sie anspruchsvoll ist, oder nicht. Mitunter passt man sich dem Wetter an, wenn es zu heiß wird, verhält man sich flexibel und bleibt eher in Regionen, wo es ab und zu einen Windzug um die Nase gibt. Teilweise steigt das Thermometer auf weit über 35 Grad, für den Juni ist es nicht ungewöhnlich, solange man fährt, ist alles ok.

Ausflug zu den Kalkstein-Grotten und zur Delphine suche im Meer

Aus diesem Grund haben wir an einem Tag umdisponiert und sind auf den Harleys zum Hafen von Albufeira gefahren, um mit einem Speedboot Delphine und die Kalkstein-Grotten zu entdecken. Delphine auf offener See zu finden, hat viel mit Glück zu tun, das war eine beindruckende Erfahrung, unserer Kapitän hat einen bekannten Hotspot für Delphine aufgesucht und prompt kam eine Delphine-Schule direkt an unserem Boot vorbei geschwommen, das war schon cool.

Delphine in der Bucht von Lagoa - Algarve Portugal
Delphine in der Bucht von Lagoa – Algarve Portugal

Danach sind wir weiter zur den Kalkstein-Grotten in der Bucht von Lagoa gefahren. Eine Location, die in der Touri Saison sicherlich mega voll wäre, wir hatten noch Glück. Weiter geht es an der Küsten entlang an einem berühmten Felsengebilde, er sieht aus wie ein U-Boot und soll der Namensgeber für den Beatles Song, “Yellow Submarine” sein.

Diese Abwechslung macht es aus, in der Gemeinschaft, das Land und seine schönen Seiten kennenzulernen und am nächsten Tag, wieder etwas völlig anderes auf dem Plan zu haben und auf der Harley beispielsweise durch die Berge cruisen.

An einem anderen Tag bin ich mit der Gruppe von Kai gefahren, denn das geht natürlich auch. Es gibt nicht nur geführte SKS Touren, sondern jeder kann ja auch sein eigenes Ding machen

Wir hatten noch einen Hamburger dabei, der jetzt in dieser Gegend lebt und uns die netten Menschen von Portugal näher gebracht hat. In einer kleinen Location in den Bergen haben wir einen Zwischenstopp eingelegt. Zeit für kühle Getränke und natürlich Espresso, den bekommt man an der Algarve sehr oft angeboten.

Wir sind die Bergpassage in Richtung Meer weitergefahren, von dort oben bekamen wir einen genialen Blick über das gesamte Tal.

Unser nächstes Ziel ist die Hafenstadt Quarteira, dort wollen wir unsere Mittagspause direkt am Hafen einlegen. Restaurants gibt es einige, es ist sicherlich klar, das hier eher Lokalitäten für Touristen sind, dafür saßen wir direkt am Wasser. Das sind die Momente, wo man so richtig runterfahren kann, gerade noch in den Bergen gefahren und nun schön am Wasser, entspannt im Schatten sitzen und den Moment genießen.

Wir hatten wirklich einen sehr heißen Tag zu fassen, irgendwann sind wir dann doch weiter und fuhren schön entspannt zurück, zu unser Hotel Anlage. Am Abend trafen wir uns im Hotel an unserem Spot, wo wir zusammen zu Abend gegessen haben. Das hat sich sehr gut eingelaufen und war perfekt, kein Stress, jeder kam zum Buffett, wie es gerade passte, manche haben sich verabredet, um gemeinsam zu essen.

Einen Tag bin ich alleine auf Tour gegangen, ich wollte für meinen Kumpel Hermann und mich noch ein T-Shirt vom Algarve Dealer holen, eigentlich war es nur eine Tour von 90 Kilometern, die bin ich etwas verworren via Navi gefahren und habe nur geschaut, wie kann ich möglichst nicht auf dem direkten Weg dort ankommen. Das hat gut geklappt, die Navigation gibt dazu die Möglichkeit. besonders schöne Strecken als Kriterium auszuwählen.

Das selbe habe ich auf dem Rückweg gemacht, ich bin über kleine Straßen nach Faro gefahren und von dort ans Meer, wo ich die Harleysite News aufgenommen habe. Natürlich habe ich noch ein paar schöne Fotos von der neuen Harley-Davidson Road Glide Special geschossen und bis ich alles zusammen hatte, war der Tag schon wieder vorbei.

Am Ende geht es leider wieder alles viel zu schnell, einige sind am Samstag, oder am Sonntag abgereist. Wir mussten noch sehen, wie die aktuelle Lage war und wann genau wir welchen Test benötigten. Die Abwicklung wurde direkt über das Hotel und ein Labor gemacht. Das gehört in der heutigen Zeit leider dazu, aber anstecken möchte sich niemand und gut, das wir direkt im Hotel den Test machen konnten.

Am Freitagabend haben wir unsere Bikes wieder zur Verladung abgestellt, am Samstag ging die Fahrt für die Maschinen wieder in die Heimat, Anfang der kommenden Woche waren sie schon wieder in Mogendorf bei SKS und wurden in Etappen, samt der Koffer zurück an die Vertragshändler verteilt, wo jeder seine Maschine wieder in Empfang nehmen konnte. Nach dieser langen C-Pause, waren die paar Tage in der Sonne, mehr als gut für die Seele.

Als nächstes steht im August, der Westwood Run auf dem Plan, die Tour findet wieder im schönen Westerwald statt.

Der Bericht entstand in Kooperation mit SKS-Reisen, vielen Dank!

Müller Hydro Clutch - Die leichte Kupplung


0 0 votes
Artikel bewerten
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments