EU Strafzölle auf Harley-Davidson Motorräder
BTE Auto - Motorrad Reise Zug Hamburg – Lörrach

0

EU Strafzölle auf Harley-Davidson und Jack Daniels?

Das wäre für die Marke Harley-Davidson in Europa ein derber Schlag. Am Dienstagmorgen hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), nach eigenen Informationen davon Wind bekommen, wie die Planung für einen Handelskrieg mit den USA aussehen könnte. Die Europäische Union hält sich bisher öffentlich damit zurück, von Brüssel sind wir aber auch nichts anderes gewohnt. Bekannt ist, das die EU sich seit langem mit hoher Priorität auf einen Handelskrieg mit den USA vorbereitet. Sollten die USA Importbeschränkungen für Aluminium, Stahl und PKWs einleiten, würde die Sache eskalieren.

Harley-Davidson kommt in den Focus der EU, weil das Unternehmen in Wisconsin seinen Hauptsitz hat und der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan aus diesem Bundesstaat kommt. Donald Trump hat zu Amtsbeginn die Führung von Harley-Davidson Medienwirksam ins Oval Office eingeladen gehabt, auch das dürfte eine Rolle dabei spielen.

Aber was kann passieren, wenn die EU diese Strafzölle erhebt? Eine Menge kann passieren, die Höhe der Strafzölle wird spürbar sein, wenn es um sowas geht, sind Strafen wirkliche Strafungen.

Harley-Davidson unterhält in Europa ein flächendeckendes Händlernetz, die Vertragshändler sind letztendlich in der schlechtesten Position und werden alles ausbaden müssen, wenn sie das denn überhaupt leisten können.

Und sind wir doch mal ehrlich, der Harley Kunde sagt doch nicht, dann kaufe ich mir jetzt eine Suzuki, die BMW haben einige sowieso als Zweitmotorrad in der Garage, aber eine Alternative zur Harley-Davidson gibt es einfach nicht, das ist was anderes, als mal einen anderen Whiskey zu trinken! 

Die Strafzölle sollen unsere Wirtschaft vor der Ausgrenzung schützen, irgendwas haut da aber nicht hin!

Steel2Silver onlineshop

Bei Whiskey mag das noch ab und zu gehen, da schmeckt auch mal ein anderer, gefallen finde ich bei diesem Gedanken aber auch nicht und bei Harley-Davidson doch erst recht nicht!

Die EU geht einem sowieso mit ihren 21000 EU-Verordnungen und Richtlinien auf den Keks.

Gurkenverordnung, Kondome, Staubsauger, was machen die da in Brüssel eigentlich, die Privatisierung vom Trinkwasser wollen wir mal nicht vergessen.

Warum werden Spaß Artikel wie Motorräder gemaßregelt, die Verhältnismäßigkeit löst sich hier irgendwann auf, das sind ja keine Nutzfahrzeuge. Klar sind wir alle für eine saubere Umwelt und Emissionswerte sind ein wichtiges Thema, aber ein wenig Spaß im Leben auch, diese Regelwut muss irgendwann mal ein Ende haben!

Wenn sich die Informationen zu den Strafzöllen verdichten, wird es hier in Zukunft auch politisch werden müssen und wir sollten uns solidarisch bemerkbar machen, sonst hat sich das für Harley-Davidson und unserem Spaß in einigen Jahren bei uns erledigt. Ich sag schon mal #nogroko


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.