European Bike Week 2016 Parade

European Bike Week 2016 Review

Howdy statt Heidi

Die European Bike Week faszinierte rund 120.000 Besucher

• Bill Davidson besucht Europas größte Harley Party
• Musik, Expo, Custombike-Show und große Parade
• Erstmals zu fahren: die Bikes mit dem neuen Milwaukee-Eight Motor

(Neu-Isenburg, 13.09.2016) Europas größter und nach Meinung seiner Fans coolster Motorradevent – für viele „der“ traditionelle Saisonausklang – lockte in diesem Jahr mehr als 120.000 Biker, Musik- und Partyfreunde in Österreichs südlichstes Bundesland Kärnten.

Kein Wunder, denn statt beschaulicher Jodler in Opas Tracht gibt’s hier Rock ’n’ Roll und alles, was dazugehört. So war also vom 6. bis zum 11. September rund um den Faaker See wieder Party pur angesagt. Selbst Petrus spielte mit: Bis auf den Dienstag war es sommerlich warm, sonnig und trocken. Der Sound von etwa 70.000 V-Twins und der Duft von Gegrilltem lag in der Luft, und überall traf man gutgelaunte Menschen aus aller Herren Länder. Bis in den Nahen und Fernen Osten sowie in die Karibik hat sich der Ruhm der Veranstaltung inzwischen herumgesprochen. So traf man in Faak unter anderem Biker aus Dubai, Vietnam und Kuba. Mit von der Partie war in diesem Jahr auch Bill Davidson, Urenkel eines der Harley-Davidson Firmengründer und Leiter des Harley-Davidson Museums in Milwaukee. Zudem traf man auf dem Gelände Starcustomizer Paul Teutul, bekannt aus der TV-Serie American Chopper.

Posted On :