Harley-Davidson Diebstahl - Wie schützt man seine Harley am besten vor Diebstahl?

Harley-Davidson Diebstahl – Wie schützt man seine Harley am besten vor Diebstahl?

Harley-Davidson Diebstahl – Wie schütze ich meine Harley-Davidson am besten vor Diebstahl?

Das habt ihr ja schön des öfteren gesehen, wenn einem von uns die Harley gestohlen wird, teilen wir das gerne um möglichst viel dafür zu tun, damit sie wieder aufgefunden wird.
Nun habe ich mich ein wenig mehr damit beschäftig, um zu sehen, was kann jeder besser machen, damit das nicht passiert.

Der damit verbundene Ärger ist immens, bei der Polizei die Anzeige aufgeben, die Versicherung informieren und abwarten was passiert, das ist besonders in der Saison nix für die Nerven.

Grundsätzlich ist es ja so, das die Meisten an ihrer Harley-Davidson sehr hängen, es verbindet einen mit anderen Gleichgesinnten beispielsweise in Clubs oder auch in Facebook Gruppen, man teilt das Hobby mit Freunden und auch mit der Familie, die Harley kommt mit auf Reisen, oder auch nur zur nächsten Eisdiele, so oder so, sie fehlt wenn sie nicht mehr da ist. Viele von ihnen sind individuell aufgebaut, man mit ihr besonders schöne Dinge auf kleineren Touren oder sogar Reisen erlebt.

Posted On :

Event Bilder

Harley-Davidson Bilder von int. und Veranstaltungen In der großen Harleysite Bilder Galerie findet ihr eine der größten Bildersammlungen rund um das Thema Harley-Davidson aus der ganzen Welt. Die meisten Bilder Weiterlesen

Posted On :
Griechenlandreise
Category:

4620 km mit der Harley durch Griechenland

4620 km Mit der Harley durch Griechenland

Ein Tourbericht von Spyridon Maaß aus Schwarzenberg im Allgäu

Meine Frau Carmen unsere Freunde Taso mit Roussa und Ich machten uns dieses Jahr für 2 ½ Wochen auf dem Weg nach Griechenland.

Unsere Maschinen: meine Harley Slim Bj. 2014, 103 Motor, 1690ccm; Carmens Harley Dyna Street Bob Bj. 2016, 103 Motor 1690ccm; Taso`s Harley Road King Bj. 2017, 107 Motor, 1745ccm Milwaukee-Eight

Unsere Route verlief zunächst im Regen bis zum St. Bernardino. Danach und nach unserer ersten Betankung und einem Kaffee ging es trocken und sonnig weiter nach Italien Ravenna. Dort haben wir in einem ehemaligen alten Bauernhof, welcher liebevoll zu einem Hotel umgebaut wurde übernachtet. Die Gastgeber sind so etwas von freundlich und zuvorkommend, dass man am liebsten länger dort bleiben möchte.

Posted On :