Wie beeinflusst Cannabis die Verkehrssicherheit?
Wie beeinflusst Cannabis die Verkehrssicherheit? Bildnachweis: Dekra

Wie beeinflusst Cannabis die Verkehrssicherheit?

Verkehrsexperten diskutieren

Die Bundesregierung plant, noch in der laufenden Legislaturperiode eine kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken zu ermöglichen. Dies hat eine Diskussion über den Einfluss von Cannabis-Konsum auf das Sicherheitsniveau im Straßenverkehr ausgelöst.

„Es geht vor allem um die Frage, wie eine Anhebung des aktuellen Grenzwertes des Cannabis-Wirkstoffs Tetrahydrocannabiol (THC) von derzeit 1 Nanogramm pro Milliliter Blutserum auf etwa 3 Nanogramm oder mehr im Hinblick auf die Verkehrssicherheit zu beurteilen ist“, erklärt Thomas Wagner, Leiter des Fachbereichs amtlich anerkannter Begutachtungsstellen für Fahreignung (BfF) bei DEKRA.

Der Experte warnt allerdings vor Missverständnissen über die aktuelle Rechtslage.

Nimmt eine Fahrerin oder ein Fahrer nach Cannabis-Konsum derzeit am Straßenverkehr teil und gerät in eine Kontrolle, führt dies derzeit bei einem Gehalt von einem Nanogramm THC zu genauso drastischen Strafen wie beim Fahren mit Alkohol ab 0,5 Promille: Schon beim ersten Verstoß drohen 500 Euro Bußgeld, zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei und ein Monat Fahrverbot.

Anders als bei Alkoholauffälligkeit erwartet Betroffene bereits beim ersten Drogenverstoß im Straßenverkehr eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU).

Cannabis ist die in Europa meistkonsumierte Droge, die von etwa ein Prozent der Erwachsenen in der EU täglich oder nahezu täglich konsumiert wird. Ihr Wirkstoff THC wirkt psychoaktiv auf das gesamte Nervensystem und beeinflusst Studien zufolge wichtige Fähigkeiten für die Fahrsicherheit; dazu zählen Konzentration, Gedächtnis, Zeit- und Raumwahrnehmung, Bewegungskontrolle, Reaktionsvermögen und Aufmerksamkeit. Die beobachteten Fahrunsicherheiten betreffen das Spurhalten, die Regulation der Fahrgeschwindigkeit sowie Vorrang-Regelungen und verlängerte Reaktionszeiten.

Internationale Studien sprechen von einer Risikoerhöhung durch Cannabis im Straßenverkehr, die von einer leichten bis moderaten Unfallgefährdung reicht. Auch wenn nicht alle Kennzahlen eine statistisch signifikante Risikoerhöhung belegen, befürchtet Wagner, dass eine Anhebung des Grenzwertes auf 3 ng/ml auch hierzulande nicht ohne negative Folgen für die Verkehrssicherheit bleiben wird.

Text und Bildnachweis: Dekra


Wie beeinflusst Cannabis die Verkehrssicherheit? 1

180KHarleysite
38kFollowers
18.7kYouTube
1.4kTwitter
263Followers
6kTumblr
848Loves
 Subscribers
10kTikTok